Taiwan

Beschreibung

Drei Behälter mit einem Gesamtvolumen von 1750 m3 und einem Gesamtgewicht von 75 Tonnen mussten mit verschiedenen Transportmitteln sicher an ihren Bestimmungsort gebracht werden. Allein schon die Abmessungen des größten Behälters mit 33 x 5,80 x 5,80 Metern machen die Dimension des Transports deutlich – eine Autobahnbrücke hat eine Höhe von 4,50 m.

Die Verschiffung von Taiwan aus erfolgte auf dem Schwergutschiff MS Wiebke. Die Laufzeit bis Rotterdam betrug 32 Tage. In  Rotterdam wurden  die Behälter in direkter Umladung per Kran auf eine Barge verladen.

Innerhalb von 12 Tagen wurde die Ladung über den Rhein-Main-Donau-Kanal zum Donauhafen Pischelsdorf gebracht, von wo aus die letzte Etappe des Transportes mittels LKW zur Baustelle erfolgte. Und um diesen Sondertransport durchführen zu können, mussten nicht nur die richtigen Spezialtransporter zur Verfügung stehen, sondern auch die Wegstrecke entsprechend vorbereitet werden: Unter anderem wurde eine zu niedrige Rohrbrücke mit großem Aufwand überhoben und es wurden im Rahmen einer Nachtfahrt Stromabschaltungen durchgeführt, um Leitungen zu heben.